Sie sind hier: Artikel Christliches Leben (Nachfolge) In der Gnade wachsen
 
 

In der Gnade wachsen

E-Mail Drucken PDF

Wachst … in der Gnade und in der Erkenntnis unseres Herrn und Retters Jesus Christus!« (2. Petrus 3,18) Junge Menschen dürfen, wenn sie in Jesus wachsen, immer mehr geistliche Gnade und Erkenntnis empfangen. Wer die Heilige Schrift interessiert studiert und den dort beschriebenen Weg der Wahrheit und Gerechtigkeit geht, erfährt immer mehr über Jesus. Wer in der Gnade wächst, bekommt einen unerschütterlichen Glauben; er geht voran. Jeder junge Mensch, der Jesu Jünger sein will, sollte aufrichtig das höchste christliche Niveau anstreben, damit er mit Jesus zusammenarbeiten kann. Wenn er es zu seinem Ziel macht, zu denen zu gehören, die fehlerlos vor Gottes Thron gebracht werden, wird er ständig vorangehen. Ja, der einzige Weg zu echter Standhaftigkeit, ist täglicher Fortschritt im göttlichen Leben. Der Glaube wächst jedoch nur, wenn er mit Zweifeln und Hindernissen zu kämpfen hat und diese auch überwindet.

Wahre Heiligung ist fortschreitend. Wer in der Gnade und Erkenntnis Jesu Christi wächst, wird jedes Vorrecht und jede Gelegenheit nutzen, um mehr über Jesu Leben und Charakter zu erfahren. Wer seinen Erlöser immer besser kennen lernt, wird Jesus auch immer mehr vertrauen, weil er sein fehlerloses Leben und seine unendliche Liebe betrachtet. Man kann Gott nicht schlimmer in Verruf bringen, als zu behaupten, man wäre sein Jünger, während man sich von ihm fern hält und von seinem Heiligen Geist nicht gespeist und genährt wird. Wer in der Gnade wächst, besucht gerne religiöse Versammlungen und legt freudig Zeugnis von Jesu Liebe vor der Gemeinde ab. Gott kann in seiner Gnade junge Menschen klug machen, ja er kann Kindern Erkenntnisse und Erfahrungen schenken. Täglich können sie in der Gnade wachsen.

Wir sollten unseren Glauben nicht daran messen, was wir fühlen, sondern unser Herz und unsere Zuneigung zu Gott prüfen. Habe ich heute die kostbaren Augenblicke benutzt, um zu tun, was mir Spaß macht? Oder habe ich andere glücklich gemacht? Habe ich meinen Mitmenschen geholfen, sich Gott mehr zu weihen und die ewigen Dinge zu schätzen? Habe ich meinen Glauben in meine Familie getragen und dort Jesu Gnade in Wort und Tat gelebt? Habe ich durch respektvollen Gehorsam meine Eltern geehrt und auf diese Weise das fünfte Gebot gehalten? Habe ich fröhlich und gewissenhaft meine kleinen Alltagspflichten erfüllt? Habe ich getan, was ich konnte, um die Lasten anderer zu erleichtern? Habe ich meine Lippen vor dem Bösen und meine Zunge vor der Lüge bewahrt? Habe ich meinen Erlöser Jesus geehrt, der sein kostbares Leben gab, damit ich ewiges Leben empfangen kann?

Was muss ich tun, damit Gott mein Gebet erhört?

Besonders die jungen Leute sollten nicht vergessen, zu Beginn jedes Tages Jesus aufrichtig darum zu bitten, dass er ihnen Stärke und Gnade schenkt, den Versuchungen des Feindes zu widerstehen, in welcher Form sie auch daherkommen. Wenn es uns ernst damit ist, wenn wir fest vertrauen und ein demütiges Herz haben, so wird der Herr unsere Gebete erhören. Aber es gilt nicht nur zu beten, sondern auch zu wachen. Jesus hat gesagt: »Bittet, so wird euch gegeben; sucht, so werdet ihr finden; klopft an, so wird euch aufgetan. Denn jeder, der bittet, empfängt; und wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird aufgetan. Oder ist unter euch ein Mensch, der, wenn sein Sohn ihn um Brot bittet, ihm einen Stein gibt, und, wenn er um einen Fisch bittet, ihm eine Schlange gibt? Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben versteht, wie viel mehr wird euer Vater im Himmel Gutes geben, die ihn bitten!« (Matthäus 7,7- 11)

Kinder und Jugendliche dürfen mit ihren Lasten und Sorgen zu Jesus kommen und wissen, dass er auf ihre Bitten Rücksicht nimmt und ihnen geben wird, was sie brauchen.

Sei ehrlich und entschlossen! Berufe dich auf Gottes Verheißung und dann vertraue, ohne zu zweifeln. Sei dir nicht erst dann gewiss, dass Gott dein Gebet erhört hat, wenn du etwas Besonderes fühlst. Verlange nicht, dass Gott etwas ganz Bestimmtes geschehen lässt, bevor du glaubst, dass du empfängst, worum du gebetet hast. Sondern vertraue seinem Wort und lege die Sache in seine Hände in dem festen Vertrauen, dass dein Gebet registriert wurde und die Antwort kommen wird, und zwar zur rechten Zeit, in der rechten Weise und so wie der himmlische Vater es für gut hält. Lebe deine Gebete einfach aus und gehe demütig weiter voran.

Große Verheißungen

Denn Gott, der HERR ist Sonne und Schild; der HERR gibt Gnade und Herrlichkeit, wer in Lauterkeit wandelt, dem versagt er nichts Gutes. « (Psalm 84,12) »Fürchtet den Herrn, ihr seine Heiligen; denn die ihn fürchten, haben keinen Mangel. Junge Löwen leiden Not und Hunger; aber die den Herrn suchen, müssen nichts Gutes entbehren … Behüte deine Zunge vor Bösem und deine Lippen, dass sie nicht betrügen; weiche vom Bösen und tue Gutes, suche den Frieden und jage ihm nach! Die Augen des HERRN achten auf die Gerechten und seine Ohren auf ihr Schreien; das Angesicht des HERRN steht gegen die, welche Böses tun, um ihr Andenken von der Erde zu vertilgen. Wenn jene rufen, so hört der HERR und rettet sie aus all ihrer Bedrängnis. Der HERR ist nahe denen, die zerbrochenen Herzens sind, und er hilft denen, die zerschlagenen Geistes sind.« (Psalm 34,10.11.16-19) Hier sind große Verheißungen im Überfluss vorhanden unter der Bedingung, dass du aufhörst Böses zu tun und lernst Gutes zu tun. Stecke also dein Lebensziel hoch wie Joseph, Daniel und Mose und überschlage die Kosten für die Bildung deines Charakters und baue dann [an ihm] für Zeit und Ewigkeit. Satan wird zwar versuchen, deine Fortschrittsbemühungen zu torpedieren, und dein Weg wird nicht immer leicht sein, aber in Gottes reichen Verheißungen liegt Ermutigung. Der Herr hat sein Wort darauf gegeben, dass er uns bei jedem Bemühen um Rechtschaffenheit helfen wird. Wir sind schwach und ohne Weisheit, doch Gott hat gesagt: »Wenn es aber jemand unter euch an Weisheit mangelt, so erbitte er sie von Gott, der allen gern und ohne Vorwurf gibt; so wird sie ihm gegeben werden.« (Jakobus 1,5)

Lerne jedoch gründlich zu sein, Gott nie loszulassen, in seinem Dienst zu bleiben. Dann wirst du durch das Blut des Lammes zum Überwinder werden. Erfüllst du diesen Auftrag an dir, übst du bereits auf viele andere einen Einfluss aus, mit denen du verbunden bist. Wie gut tun zur rechten Zeit gesprochene Worte! Worte der Hoffnung, Ermutigung oder der Entschlossenheit für den richtigen Weg geben Menschen so viel Kraft, die dazu neigen, in demoralisierende Gewohnheiten abzurutschen! Die feste Absicht, mit der du dich an gute Prinzipien hältst, wird Menschen in die richtige Richtung lenken. Du kannst unendlich viel Gutes tun. Wenn du das Wort Gottes zur Richtschnur deines Lebens machst und deine Handlungen nach seinen Geboten ausrichtest; wenn du alle deine Absichten und Bemühungen beim Erfüllen deiner Aufgaben zum Segen und nicht zum Fluch für andere machst, wird deine Mühe mit Erfolg gekrönt sein. Dann hast du dich mit Gott verbunden und bist für andere zum Lichtkanal geworden. Du wirst geehrt, indem du ein Mitarbeiter Jesu wirst; und höhere Ehre kann niemand erhalten als der folgende Segen aus dem Mund des Heilands: »Recht so, du guter und treuer Knecht … geh ein zur Freude deines Herrn.« (Matthäus 25,21)

 Aus: Youth Instructor, 1. September 1886

 

 

Aus der Zeitschrift "Unser festes Fundament" (1. Ausgabe 2004)

Herausgeber:
hoffnung weltweit e.V.
Postfach 1339
79373 Müllheim / Baden
Deutschland

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
www.hoffnung-weltweit.de